Until Dawn


Game details


Publisher:


Until Dawn

(original title)

Reviews > Games > Until Dawn

Genre: | Horror, Crime, | 26 August 2015

Mazeplace Rating: 4.0
User  Rating: 5.0
Sign in to give ratings
5.0
Medium:

Seit Jahren versuchen die Konsolen- und Spieleentwickler das Film- und Game-Genre zu verschmelzen und kommen der Sache immer näher. «Until Dawn» ist der beste Beweis dafür. Ein detailtreuer Gruselfilm, in den der Spieler selbst eingreiffen und das Schicksal verändern kann – cool, aber entfernt von Perfektion.

Acht Freunde sitzen im Zuge eines Ausflugs zu einer abgelegenen Hütte auf einem Berg fest und unheilvolle Ereignisse lassen sie vermuten, dass sie nicht alleine sind ... Begib dich auf den schlotternden Beinen der acht verängstigten Charaktere durch das Spiel und suche nach Hinweisen zur Identität des wahnsinnigen Killers, während die Furcht dein Herz umschlingt und die Spannungen innerhalb der Gruppe zunehmen. Indem du Entscheidungen über Leben und Tod mittels des ausgefeilten «Schmetterlingseffekt»-Systems fällst, wird alles, was du tust, den Verlauf der Handlung – und das Schicksal jedes Charakters – drastisch verändern.

Der Hype um die Veröffentlichung von «Until Dawn» war riesig. Da hat die Marketing-Maschinerie ganze Arbeit geleistet. Mittlerweile hört man nicht mehr allzu viel von dem Horror-Spiel, weshalb wir uns gedacht haben, es hat sich gelohnt zu warten. Vorfreude ist schliesslich die grösste Freude.

Berechtigt ist der Tumult um «Until Dawn» allemal. Das Spiel ist die perfekte Kombination aus Slasher-Movie und Horror-Game. Mit rund 10 Stunden Spielzeit ist es ein kurzes Vergnügen, da man grundsätzlich aber zurückgehen und das Spiel von vorne, mit anderen Entscheidungen und neuen Storywendungen, erleben kann durchaus passabel. Auch die Umgebung ist relativ klein gehalten. Die Hütte im Wald ist zwar riesig und bietet hohen Gruselfaktor, mit nur ein zwei weiteren angesiedelten Spielorten ist man am Joystick trotzdem eingeschränkt.

Doch nun zum eigentlichen Spiel. Die Story ist nicht zu hundert Prozent ausgereift und erinnert manchmal mehr an einen schlechten als einen guten Horrorfilm. Wer genau hinschaut merkt aber, dass die Macher vielleicht gar nicht anders oder besser sein wollten. Die Charaktere wie die Ballkönigin und der Footballstar gehören einfach in einen amerikanischen Slasher. Rationales Denken der Figuren wiederum weniger. Warum sich also diese Elemente nicht zunutze machen?

Das Highlight des Games bleibt die Entscheidungskraft des Spielers. Man wird überrascht sein, welch vermeintlich banalen Entscheidungen zu lebensbedrohlichen bis tödlichen Situationen führen können. Natürlich kann man selbst entscheiden, ob man nun alle retten möchte oder zum Killer wird. Hat das Spiel gefallen sollte man unbedingt zurückspulen und von vorne beginnen. Es gibt mehr zu entdecken als man glaubt.

Fazit: «Until Dawn» ist clever, gruselig, nicht schwer zu spielen und macht grossen Spass, wenn man sich auf die B-Movie Horroratmosphäre einlässt.