Bound by Flame


Game details


Publisher:


Bound by Flame

(original title)

Reviews > Games > Bound by Flame

Genre: | | 09 May 2014

Mazeplace Rating: 3.0
User  Rating:
Sign in to give ratings

Medium:





Für diese neue Generation von Playstation-Konsole ist «Bound
by Flame» ein eher frustrierendes Release. Die Erwartungen waren definitiv
höher und das Ergebnis ist nur ein mittelmässiges Release, in dem sich der
Spieler nie vollständig zurecht finden kann. Trotz exzellenten Combat-Sequenzen
fehlt es dem Spiel an vielen Ecken und Enden an Inhalt.
Bound by Flame erzählt eine intensive Geschichte in einem
riesigen Fantasy-Reich mit bedrohlichen Gegnern und glaubhaften NPCs. Immense
Handlungsfreiheit mit echten Konsequenzen der Handlungen und davon abhängigen
Enden warten in Vertiel. Der innerer Konflikt mit dem Feuerdämon droht den
Spieler zu verschlingen, aber er gibt ihm auch eine feurige Macht im Kampf.
Auch wenn vielen Spielern die Story nicht im ersten Moment
auffällt, so ist sie doch immer der treibende Punkt in einem Rollenspiel, von
dem man sich wünscht, dass es gut funktioniert. Damit wären wir auch schon beim
ersten enttäuschenden Faktor. Als Spieler lernt man als erstes alles über den
grossen Gegner, die Ice Lords – das allgegenwärtige Ziel sie zu besiegen schon
eingebrannt – bevor es in einem Unfall überhaupt dazu kommt, das die Figur den
Körper zukünftig mit einem Dämonen teilen muss. Von diesem Zeitpunkt an geht es
dann nur noch um den Kampf. Anders als versprochen üben die Entscheidungen die
man trifft nicht den gewünschten Ripple-Effect aus, sondern sind schlicht
Füller, um andere Dialoge einzuspannen.
Stark ist «Bound by Flame» im Kampf. Sobald man die
Dialog-Story verlässt, wird es schlagartig besser. Dafür sind dem Spieler drei
Talente gegeben. Krieger, Waldläufer und Pyromane. Dem Krieger gehört wie der
Name schon sagt der Nahkampf. Schlagen und blocken um genau zu sein. Asl
Waldläufer ist schnell, besitzt einen Dolch und weicht gegnerischen Attacken
flink aus. Der Pyromane wiederum entfacht Feuer in der Hauptfigur. Leider ist
man mit 4 Zaubern sehr limitiert und kann während des Spiels auch keine neuen
erlernen, nur aufrüsten. Während der Kampf selbst zwar cool ist, sind die
Fähigkeiten wieder nur mittelmässig und können nur sehr schlicht ausgebaut
werden.
Optisch lässt «Bound by Flame» ebenfalls zu wünschen übrig.
Für diese neue Konsole, die mit soviel guten Grafik-Punkten versehen ist, haben
sich die Macher des Spiels nicht allzu viel Mühe gegeben. Bis auf die Endgegner
ist nichts Spannendes dabei. Die verschiedenen Welten sind fade und wenig
überraschend. Ausserdem ist das Spiel so schnell vorüber, das Vielfalt gar
nicht aufkommen kann.
Fazit: Von den spannend bis unterhaltsam interaktiven Kämpfen einmal abgesehen
ist «Bound by Flame» ein Relese, das nur mässig begeistern kann. Optisch kein
Knaller und definitiv keine ausgeklügelte Story für das vorhandene Potenzial.