Split


The Crew


Director:
M. Night Shyamalan

Writers:
M. Night Shyamalan

Cast:
James McAvoy, Haley Lu Richardson, Brad William Henke, Kim Director


Split

(original title)

Reviews > Movies > Split

117 min | Horror, | 08 June 2017

Mazeplace Rating: 2.5
User Rating:
Sign in to give ratings

Medium:

Kevin (James McAvoy) hat seiner vertrauten Psychiaterin Dr. Fletcher (Tony-Preisträgerin Betty Buckley) Beweise für seine multiple Persönlichkeitsstörung mit 23 Persönlichkeiten geliefert, die auch körperlich jeweils unverwechselbare Merkmale haben – doch eine weitere hält sich noch verborgen, um jetzt an die Oberfläche zu drängen und alle anderen zu dominieren. Kevin sieht sich gezwungen, drei Teenagerinnen zu entführen – unter ihnen die eigensinnige, sehr aufmerksame Casey (Anya Taylor-Joy). Aufgrund dieser Situation beginnen sich die in Kevin enthaltenen Persönlichkeiten untereinander zu bekriegen, und als er die Kontrolle über sich völlig verliert, greift dieser innere Krieg auch auf seine Umwelt über. Währenddessen suchen die hilflosen Mädchen verzweifelt nach einer Möglichkeit zur Flucht aus ihrem düsteren Verlies.

Multiple Persönlichkeiten trifft man im Horrorkino immer wieder an. Angefangen bei Alfred Hitchcocks «Psycho» über Brian de Palmas «Raising Cain» bis hin zu «Primal Fear» mit einem brillanten Edward Norton. Nun hat sich das ehemalige Regie-Wunderkind M. Night Shyamalan des Themas angenommen und einmal mehr nicht nur das Drehbuch geschrieben und Regie geführt, sondern den Film auch produziert und sogar eine kleine Rolle darin übernommen. Dabei fällt auf, dass Shyamalan zwar stets originelle Grundideen für seine Filme hat, es bei der Umsetzung aber leider immer wieder hapert. Bei diesem Film hier gibt es viele Logiklöcher und an den Haaren herbeigezogene Einfälle, vor allem aber weiss Shyamalan nicht, wie er komplexe Rollen richtig inszenieren muss. James McAvoy schrammt immer haarscharf daran vorbei, als Psychopath unfreiwillig komisch zu sein und die beiden Nebendarstellerinnen Jessica Sula und Haley Lu Richardson sind mit ihren Rollen heillos überfordert.

Vor allem Richardson scheint zu glauben, schauspielerischer Ausdruck bestehe darin, die Augen weit aufzureissen, beim Reden fest die Finger zu spreizen und die Arme rhythmisch auf und ab zu bewegen. Welcher Casting-Agent hat Shyamalan bloss zu dieser Besetzung geraten…? Einzig Anya Taylor-Joy überzeugt mit ihrer Darstellung. Leider befand es Shyamalan für nötig, ihrer Figur mehr «Tiefe» zu verleihen und in etlichen Flashbacks ihre traumatische Kindheit zu beleuchten. «Split» ist kein Totalabsturz à la «The Last Airbender», aber so richtig überzeugen tut der Film leider auch nicht.

Fazit: Eine tolle Grundidee, leider mit zu vielen Klischees und Ungereimtheiten behaftet. Zudem versagt Shyamalan als Schauspielführer und die meiste Zeit dreht sich die Story einfach nur im Kreis. Kein Meisterwerk…
Length:
117 min

Age:
16+

Director:
M. Night Shyamalan

Writers:
M. Night Shyamalan

Cast:
James McAvoy, Haley Lu Richardson, Brad William Henke, Kim Director

Content:
Kevin gibt es nicht nur ein, sondern gleich 23 Mal: Der Patient des Psychiaters Dr. Fletcher leidet an einer gespaltenen Persönlichkeit. Eine seiner Identitäten hat sich bisher nicht gezeigt. Tut sie es, ist davon auszugehen, dass sie die anderen dominieren wird – und Kevin sogar körperlich verändert. Nachdem er drei Teenagerinnen entführte, unter ihnen die eigensinnige und achtsame Casey, beginnt ein Kampf der Persönlichkeiten, der die jungen Frauen in grosse Gefahr bringt…

Language:
Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Russisch

Subtitles:
Deutsch - Englisch - Arabisch - Dänisch - Holländisch - u.a.

Picture format:
16/9 | 1:2.40

Audio format:
DTS-HD MA 5.1 | DTS Digital Surround 5.1

Extras:
Alternatives Ende, Unveröffentlichte Szenen, Making Of, Dokumentationen