Madeline Juno: Salvation


Album details


Tracklist:
01 Into the Night
02 No Words
03 Stupid Girl
04 You know what?
05 Yellow Car
06 Quicksand
07 Please Don't Have Somebody Else
08 Salvation
09 Cliché
10 Hindsight
11 On My Toes
12 Less Than a Heartbreak
13 Youth
14 Restless
15 Safe Kind of Sadness
16 Broken
17 Küss' die kalten Jungs
18 Herzchen


Madeline Juno: Salvation

Reviews > Music > Madeline Juno: Salvation

Pop, 26 February 2016

Mazeplace Rating: 2.0
User Rating:
Sign in to give ratings


Hat Ellie Goulding ein neues Album draussen? Nein, weit gefehlt. Madeline Juno scheint sich die britische Singer-Songwriterin musikalisch aber zum Vorbild gemacht zu haben, Blondschopf inklusive. «Salvation» ist leider nicht stark und austauschbar – obwohl Juno selbst eigentlich gute Inputs liefern würde.

Noch vor einem Jahr war Madeline Juno Brünette und konnte mit dem Song «Error» als Titelsong für den Film «Fack Ju Göhte» ihren ersten grossen Erfolg feiern. Bei der Vorausscheidung für den ESC scheiterte sie mit dem gleichen Song dann kläglich. Vielleicht, weil die Stimme der jungen Sängerin noch zu unsicher klang.

2016 präsentiert sich Juno nun mit wasserstoffblonder Mähne und auch die Songs haben hörbar die Richtung gewechselt. Ihre Stimme wird durch den Computer gejagt, Synthesizer und Elektro-Beats müssen her. Das klingt stark nach einem Image-Wandel, damit die aktuellen Chart-Anforderungen abgedeckt werden können. Denn jeder zweite Song auf dem neuen Album weist Parallelen zu Chartstürmerin Elli Goulding auf.

In den Lyrics verarbeitet Juno Herzschmerz, Ängste, Zweifel und Verluste. Mit den Pop-Rhythmen gepaart klingt das allerdings mehr locker fröhlich, bis emo-melancholisch und hat nicht mehr den Wert, den die Singer-Songwriterin sich beim Schreiben der Texte wahrscheinlich erhofft hat.

Fazit: Wo ist die Madeline geblieben, die noch gar nicht lange her improvisierte Instrumental-Songs uf YouTube gestellt hat? Auf dem neuen Album «Salvation» jedenfalls erinnert nichts mehr an diese Zeit.